Wiki Wirtschaft

Aktienoptionsplan, Stock Options Program



kapitalmarktorientierte, leistungsgerechte Vergütung von Führungskräften und Mitarbeitern, als Anreiz für eine langfristige und nachhaltige Wertschaffung und Shareholder-Value-Orientierung des Managements. Über Aktienoptionen erhalten die Inhaber das verbriefte Recht, zu einem bestimmten Preis und nach Ablauf einer Wartezeit eine bestimmte Anzahl von Aktien zu erwerben. Der Ausübungspreis entspricht üblicherweise dem Wert des Unternehmens zum Zeitpunkt der Optionsgewährung. Dadurch können die Inhaber an der erwarteten Wertsteigerung partizipieren. Es wird zwischen realen und fiktiven Aktienoptionsplan (Stock Appreciation Rights) unterschieden. Im Gegensatz zu realen Aktienoptionsplan (über Neuemissionen oder Aktienrückkaufbedient) stellen fiktive Aktienoptionsplan eine erfolgsabhängige Tantieme dar und es wird lediglich die Differenz zwischen Ausübungspreis und Marktpreis erstattet. Da sie kein Recht auf einen Aktienbezug beinhalten, werden sie auf einem internen Konto für die Mitarbeiter geführt. Aktienoptionspläne gehören inzwischen in vielen Unternehmungen zu einem festen Bestandteil des betrieblichen Vergütungssystems und sollen zu einer Reduzierung des Principal-Agent-Konflikts (Prinzipal-Agent-Theorie) beitragen.

©2017 Innovate Webdoc Services. All Rights Reserved.